Neue Farbe für's Kinderzimmer

1/28/2017

Wie der Große ein neues - wunderschönes - Kinderzimmer bekam


Nach dem Jahreswechsel war bei uns Urlaubszeit. Und jeder der (kleine) Kinder hat, weiß was das heißt: es wird etwas geschafft. In unserem Fall war es der Zimmertausch unserer Kinder: die Zwillinge ins größere und der "Größere" ins kleinere Zimmer. Mein "Fast-Vierjähriger" mag alles was orange ist, schon immer - also schon als Säugling ist er ausgeflippt, wenn Papi sein orangefarbenes Polo-Shirt anhatte. Also hat er sich ein orangenes Zimmer gewünscht. Da es eine warme Farbe ist, konnte ich mir gut vorstellen diese in der "Waldorf-Technik" anzubringen...

Was ist die Waldorf-Technik

Keine Ahnung, ob es den Begriff wirklich gibt. Ich wurde, wie bei so vielen tollen DIY und Bastelanleitungen, auf YouTube fündig. Hier gab es zwei Videos zum Thema Waldorf-Lasur: ein kommerzielles und eines einer Hobby-Malerin. Ich habe mich für die Synthese von beiden vorgestellten Techniken entschieden.

Anwendung

Die Farbe (Voll-und Abtönfarbe in entsprechendem Farbton) wird als Wasserfarbe aufgetragen. Das heißt eine ganz geringe Menge der Farbe wird in einen Eimer Wasser eingerührt. Die Farbe wird mit einem großen ovalen Pinsel aufgetragen - in liegenden Achten. Mir gefällt es nicht, wenn Pinselstriche zu sehen sind. Ich mag es wenn die Farbe aquarellartig, unterschiedlich stark schimmert - etwa wie Wolken. Die Farbe wird in mehreren Schichten - auch übereinander gestrichen. Jede Farbschicht sollte mindestens vier Stunden trocknen. Durch die verschiedenen Farbschichten entsteht ein noch schönerer "Wolkeneffekt".

Ich habe mich für gelb, orange und rot entschieden und diese nicht komplett an allen Wänden aufgetragen. Damit ergibt sich ein ganz leichter Farbverlauf, der dem Zimmer im Lichteinfall ganz unterschiedliche Tönungen verleiht.

In der Praxis

Die Pinseltechnik war weniger anstrengend als erwartet. Und auch die längeren Wartezeiten der unterschiedlichen Farbschichten fand ich, trotz kleinem Zimmer, gar nicht schlimm. Bei drei Kindern ist schließlich eh immer was los. Am Stück zu streichen hätte ich nie geschafft!

Der Tipp der Youtuberin (oben), keine "Laufnasen" entstehen zu lassen war top. Das lässt sich am Besten vermeiden, durch gutes Abstreichen des Pinsels und zügige Kreisbewegungen mit wenig Druck beim Auftragen.

Materialkosten halten sich in Grenzen. Von "Schöner Wohnen" gibt es sehr kleine Farbfläschchen mit Abtönfarbe, was ich auch ökologisch finde. Lediglich der große Naturborstenpinsel schlägt mit 20 Euro ganz schön zu Buche. Aber bei guter Behandlung (auswaschen unter lauwarmem Wasser) ist der noch lange nutzbar!

Das Ergebnis

Mit dem Ergebnis war ich persönlich sehr zufrieden. Durch die Technik entsteht ein sehr unaufdringlicher Pastell-Effekt. Die Farbmischung verleiht dem Kinderzimmer einen besonderen Glanz oder geradezu ein Leuchten.

Teilweise hat die Farbe nicht gut gehaftet. Ich hätte vorher eben alles nochmal weißeln sollen. Stellen die ich mit dem Schmutzradierer behandelt hatte, oder Ölflecken (von spielenden Kinder auf der Wickelauflage) habe ich, nachdem ich bei der ersten Lasur bemerkte, dass sie die Farbe nicht aufnehmen, vorsichtig mit ganz feinem Schleifpapier angeraut.

einige Stellen nehmen die Farbe schlecht an

Das Orange kam dann doch gelber raus als erwartet. Aber mit einer letzten Schicht dezentem Rot, bekam das helle Orange noch ein feuriges Leuchten.

Ich habe definitiv Lust, die übrigen Räume unserer Hauses auch so zu gestalten. Mir schwebt noch hellblau, hellgrün oder flieder vor. Aber man wird sehen - zeitintensiv war es dann eben schon.




















Dem großen Sohn hat seine Überraschung besonders gut gefallen. Uns ist es - auch dank des schönen Wandanstricks - gelungen für ihn ein richtiges "Wohlfühl-Kinderzimmer" zu schaffen. Er zieht sich jetzt auch tagsüber sehr gerne zwischendurch allein zurück in sein Zimmer, wo er ein Hörspiel hört und mit seinen Tieren oder Autos spielt. Schon richtig groß - unser Dreijähriger!

wie streiche ich in "Waldorf-Technik"?

You Might Also Like

0 Gedanken zu

Diesen Blog durchsuchen

Newsletter: