Sch....ade! Warum mache ich das eigentlich?!

5/10/2016

Echt schade! Ich komme gerade einfach nicht zum bloggen. Immer mal wieder stürzt sich ein Thema in meinen Kopf und ich will sofort los legen. Aber da sind drei kleine Räuber, die jede Aufmerksamkeit brauchen -

und darüber hinaus: zum Beispiel, wenn der kleine Zwilling die Klobürste inspiziert, während der große Zwilling das Schlafzimmer mit dem Wasser aus den Fläschchenwärmern flutet und der Große im Bett Trampolin springt bis die Latten krachen. Oder wenn wir im Garten sind und ein Zwilling den Kopf in die Polster-Box für die Gartenmöbel steckt, während der Große auf die Idee kommt den Deckel zu zuschlagen. Natürlich steckt sich der andere Zwilling unterdessen Sand oder Steine in den Mund.

Ich habe meine Augen und Ohren wirklich überall. Und trotz dass ich eigentlich drei ganz liebe Kinder habe, passiert halt ab und zu auch mal was. Von Natur aus bin ich leider nicht mit starken Nerven ausgestattet, aber meine Kinder härten mich irgendwie ab. 
Trotzdem fühle ich mich nach einem "alles-läuft-sch..."-Tag so blöd, wenn mir die Nachbarn vorwurfsvolle Blicke zu werfen. Diese böse Frau schreit den gaaanzen Tag nur mit ihren Kindern rum. Oder wenn ich es mit sichtbar gereizten Nerven einfach nicht mehr schaffe perfekt rückwärts seitwerts einzuparken und schief und krumm an der Straße steh. Auf der einen Seite ernte ich viele anerkennende Worte aus meinem Umfeld: "wie schaffst du das alles mit den Dreien?!" Aber Verständnis, wenn ich in bestimmten Situationen nicht mehr so ganz wie ein Sonnenschein aussehe, vermisse ich oft sehr...

Oft ist mein Mutterdasein so einsam und unglücklich... Vielleicht ist das dann auch wieder der Grund weshalb ich überhaupt blogge. Auf gewisse Art und Weise nehme ich Kontakt auf zu Leidensgenossinnen. Um zu zeigen dass es eben nicht alles so einfach ist und ich keine Übermuutter bin, die das alles noch mit perfektem Augenaufschlag meistert... Was ich daran nicht mag, ist dass ich mich (und mein Privatleben) entblöße. Deshalb scheitern auch einige meiner Posts schon vor der Veröffentlichung.  Und genau deshalb bin ich so unheimlich dankbar für Feedback. Sei es in Form von Likes, Kommentaren oder direkten Nachrichten an mich persönlich. Gerade nach meinem letzten Beitrag kam so viel Gutes zurück. Das tat gut und macht Mut weiter zu machen - als Blogger-Mama...

Oder?



You Might Also Like

5 Gedanken zu

  1. Ich freue mich über euer Feedback in den Kommentaren!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea. Ich oute mich, ich bin ein Fan von deinem Blog! Ich kann dich total gut verstehen und mit dir fühlen, mir geht es auch oft so und obwohl ich nur ein kleines Kind habe. Mach weiter so. <3
    Und vielleicht schaffen wir es ja mal euch besuchen zu kommen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ach Andrea ☺️ Es wird alles anders einfacher wenn sie größer sind und wenn kleine Unglücke passieren ist das in meinen Augen positiv, denn eine Helikoptermama bin auch ich nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea, perfekt ist anders und was andere denken kann dir doch egal sein. Aber perfekt ist doch auch nicht notwendig. Stell dir vor: perfekt ist eine Galerie, viele Me schon kommen und staunen. Alle dingenden einer Galerie sind dort einsam und verlassen. Dann haben wir normal mit Macken, Ecken und Kanten. Das ist das Leben. Manchmal hat man gute Tage und manchmal nicht. Dafür hast du Spaß und manchmal auch keine guten Nerven. Aber am Ende wirst du zurück denken und sagen meine Jungs! Das hab ich geschafft. Und das ist doch besser als jede perfekte Galerie. Stolz kannst du sein. Es ist noch keiner verhungert oder verdurstet. Sie sind nicht verdreckt und nicht verlaust. Sie sind nicht dumm und allein. Sie sind 3 Lauser und du hast das gemacht. Du und dein Mann.

    Also jetzt raus zum Spielplatz oder ladet euch ein paar Leute ein. Rebecca meine Schwester kann dir von Mord und totschlag erzählen. Ruf sie doch mal an ��

    AntwortenLöschen
  5. Trotz Müdigkeit schön geschrieben.

    AntwortenLöschen

Diesen Blog durchsuchen

Newsletter: