Zum Geburtstag alles Gute - alles Gute für euch

9/20/2015

Die Zwillinge wurden letzte Woche schon ein Jahr alt. Unfassbar! Wir haben es geschafft. Einige Zwillingseltern mit älteren Kindern haben mir berichtet: "Das erste Jahr war die Hölle!". Naja, ganz so schlimm würde ich es jetzt nicht bezeichnen, aber echt hart war es schon. Und wir sind ganz schön stolz, wie wir das alles geschafft haben. Deswegen haben wir seit dem Geburtstag, irgendwie jeden Tag einen weiteren Grund zum Feiern gefunden. Der wichtigste Grund: Papa hat nochmal vier Wochen Elternzeit. Ja, also für mich ist das ein Riesen-Grund zum Feiern. Das heißt ich habe noch mehr Unterstützung im Haushalt und öfters auch mal wieder Zeit zum selber kochen (wir werden ja öfters mit Essen von Oma verwöhnt). Mindestens 40 Prozent des Windelwechselns wird von meinem Mann übernommen und er schnappt die Rasselbande bei schönen Wetter oft, und spaziert mit ihnen in den nahe gelegenen Wald oder auf den Spielplatz. Zeit für mich zum... putzen, Wäsche aufräumen, Steuererklärung machen oder aufräumen. Ganz selten gönne ich mir mal ein Bad oder schlafe einfach nur. Trotzdem: wunderschön!

Die Geburtstagsparty fiel gemütlich und klein aus - also mit unseren Geschwistern und Eltern. Und es war, dank sehr gut gelaunter Geburtstagskinder, eine recht entspannte Feier. Für die "Babys" gab's einen Obstberg/ - küchlein a la nestling.org und Tomaten-Mozzarella-Muffins (ohne Zucker und Salz) und die Gäste bekamen Mini-Gugelhüpfchen und Apfeltorte. Diesmal haben (vor allem die Großeltern) unseren Wünschen entsprochen und das Überhäufen mit Geschenken minimal gehalten. Es stehen bei heranwachsenden Kinder ja ständig auch größere Anschaffungen an, sodass ein "gefülltes Sparschwein" schon Sinn macht. Von den Tanten gab's dann aber doch noch eine ganz besondere Überraschung, die sich alle drei schon lange wünschen: eine (IKEA-) Spielküche. Seither ist die Küche der Mittelpunkt des Wohnzimmers und der Kinderspiele. Sie haben alle eine große Freude damit, wenn sie sich nicht die Finger in den Türen einklemmen oder sich gegenseitig die Spülschüssel über den Kopf hauen.


Nach dem "dritten Kindergeburtstag" in unserer Familie frage ich mich ständig, ob sich wohl schon irgendwelche "Traditionen" eingeschlichen haben oder ob wir gewisse Dinge dazu machen sollten. Also eine Tradition ist mir bisher schon an zwei ersten Geburtstagen gelungen: eine besonders schmackhafte Leckerei ohne Zucker: Der große Sohn bekam an seinem ersten Geburtstag Einser-Kekse mit Bananen-Geschmack (/-süße). Die sahen nicht nur aus wie Hundekuchen... 
Die Tomaten-Mozzarella-Muffins sind mir dieses Jahr ebenfalls missglückt. Ich musste sie unbedingt in super süße hellblau-weiß-gepunktete Muffinförmchen stecken - mit dem Endergebnis, dass die Dinger am Papier festgebacken sind... Keine Ahnung wie ich das geschafft habe. Wirklich schlecht haben sie eigentlich nicht geschmeckt und alle drei Kinder haben auch fleißig davon gegessen. Aber das Essen selbst gestaltete sich ein wenig schwierig... da ja die Muffins aus dem Papier heraus gepult werden mussten... Da finde ich die Nestling-Frucht-Torten-Tradition schon besser. Mit Melone, Ananas, Kiwi und Trauben lassen sich schöne Kreaktionen zaubern - auch mit wenig Begabung.
Mir würde gut gefallen, wenn wir die Tradition, dass Papa zu Hause ist am Geburtstag (und auch danach) beibehalten könnten. Die Kinder waren (seit dem Beginn der Elternzeit) so glücklich mit ihrem Papa: Toben und Kuscheln mit ihm und genießen es, wie entspannt alles ist. Wir können es uns ja mal vornehmen - Entspannung, auch an Geburtstagen, wenn ein Kommen und Gehen der Gäste vorherrscht, ist doch immer schön.




You Might Also Like

0 Gedanken zu

Diesen Blog durchsuchen

Newsletter: